Teilnahmebedingungen für das Online-Voting zum Fußballkanzler

1 Allgemeines

(1) Der Veranstalter dieses Online-Votings ist Michael Brehl, Hanauer Landstraße 12, 60314 Frankfurt (nachfolgend „Veranstalter“ genannt).

(2) Die Durchführung des Online-Votings erfolgt auf Grundlage dieser Teilnahmebedingungen. Die Organisation und Abwicklung wird vom Veranstalter und deren Beauftragten durchgeführt.

Alle Fragen, Beschwerden oder sonstigen Angelegenheiten sind explizit an den Veranstalter zu richten. Die bereitgestellten Informationen werden lediglich für die Durchführung des Online-Votings verwendet.

2 Teilnahmeberechtigung

(1) Am Online-Voting dürfen nur natürliche Personen teilnehmen. Automatisierte Eintragungen werden von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

(2) Der Veranstalter behält sich das Recht vor, bei Verdacht auf automatisierte Eintragungen den Teilnehmer von der Aktion auszuschließen. Ebenso behält sich Veranstalter das Recht vor, Teilnehmer von dem Online-Voting auszuschließen, bei denen der Verdacht auf Manipulation der Voting-Ergebnisse vorliegt und/oder der Einsatz von automatisierten Voting-Scripten, Bots, Anwendungen oder ähnlichem vermutet wird.

3 Durchführung des Online-Votings

(1) Die Teilnahme am Online-Voting ist ausschließlich in der Zeit vom 01.09.2017 bis 30.11.2017 möglich.

(2) Durch absenden des Abstimmungsbuttons akzeptiert der Teilnehmer die hier beschriebenen Teilnahmebedingungen.

(3) Jeder Teilnehmer verfügt eine begrenzte Anzahl von Stimmen, welche über den Einsatz von Cookies sowie eines reCAPTCHA-Dienstes reglementiert werden. Der Veranstalter behält sich das Recht vor, bei Verdacht auf unfaires Handeln, Stimmen ggf. von der Wertung auszuschließen.

(4) Das Voting endet am 30.11.2017 um 23:59:59 Uhr. Im Anschluss werden die Gewinner ermittelt und nach Prüfung hinsichtlich sauberen Voting-Ergebnissen bekannt gegeben.

(5) Die Kandidaten, welche am Ende des Online-Votings die meisten Stimmen erhalten haben, gehen als Gewinner hervor. Die Gewinner erhalten keinen Preis. Die Gewinner haben nach Abschluss des Votings keinerlei Verpflichtungen.

4 Störungen und Haftung

(1) Der Veranstalter behält sich vor, das Online-Voting jederzeit unter Berücksichtigung der Interessen der Teilnehmer zu unterbrechen oder zu beenden, wenn technische Gründe eine ordnungsgemäße Fortsetzung unmöglich machen, der Verdacht des Missbrauchs des Votings oder aus rechtlichen Gründen unzulässig ist.

(2) Der Veranstalter hat das Recht, Teilnehmer vom Voting auszuschließen, die den Teilnahmevorgang oder das Voting manipulieren bzw. die Teilnehmer versuchen gegen die Spielregeln zu verstoßen.

(3) Der Veranstalter übernimmt keine Gewährleistung für das jederzeitige einwandfreie Funktionieren der Internet-Seiten, auf denen das Voting angeboten wird, insbesondere auch nicht für eine eventuelle Überlastung der eigenen Internetseite.

(4) Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die vom Veranstalter selbst oder einem ihrer Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig oder durch die Verletzung von Kardinalpflichten verursacht wurden. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit.

(5) Der Veranstalter behält sich das Recht vor, diese Teilnahmebedingungen jederzeit und ohne Angabe von Gründen zu ändern.

(6) Im Falle eines vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verstoßes gegen die Teilnahmebedingungen stellt der Teilnehmer den Veranstalter von allen Ansprüchen, gleich welcher Art, frei, die von Dritten wegen Rechtsverletzungen auf Grund der von dem Teilnehmer im Rahmen des Online-Votings eingesendeten Daten erhoben werden. Darüber hinaus ersetzt er dem Veranstalter jegliche Kosten einer Rechtsverteidigung. Dies gilt ausdrücklich und unbeschränkt auf Ansprüche aus Urheberrechts- oder Kennzeichenrechtsverletzungen, Wettbewerbsrechtsverstößen oder Verletzungen des allgemeinen Persönlichkeitsrechts.

5 Schlussbestimmungen

(1) Das Online-Voting unterliegt deutschem Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen.

(2) Sollten einzelne Regelungen innerhalb dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Regelungen davon unberührt.